umweltanalytik-messtechnik

Schadstoffe messen

Schadstoffmessung In der Vergangenheit wurden aus heutiger Sicht viele Baustoffe oder Gebäudekonstruktionen mit Schadstoffen behandelt. Für den vorbeugenden Schutz von Holz- und Holzwerkstoffen wurden beispielsweise chlorierte Holzschutzmittel wie Pentachlorphenol (PCP) und Lindan verwendet. Ein anderes Beispiel ist die Verwendung von Asbest für den baulichen Brandschutz. Die Liste der verbauten bzw. verwendeten Schadstoffe ist lang.
Daher wird das hochsensible Thema der Innenraumschadstoffe immer wieder von der Tagespresse thematisiert.
 
Auch moderne Baustoffe können unter Umständen geruchsaktive Substanzen freisetzen, welche zu unangenehmen Gerüchen führen können.
 
Für die Atmung benötigt der Mensch etwa 10 - 20 m³ Atemluft was einer Luftmasse von etwa 12 bis 24 kg entspricht. Im vergleich zu der benötigten Menge an Lebensmitteln ist dies ein bedeutender Unterschied.
Da sich der moderne Mensch etwa 90 % seiner Lebenszeit in Innenräumen aufhält, kann über die Atmung ein unbekannter Cocktail an Innenraumschadstoffen aufgenommen werden. Wenn mit der Atemluft erhöhte Konzentrationen an giftigen Substanzen aufgenommen werden, kann dies zu gesundheitlichen Beein- trächtigungen führen.
 
Die gezielte Untersuchung auf Innenraumschadstoffe z.B. über Schadstoffmessungen, Materialproben oder Haustaubproben können Aufschluss über die vorhandene Situation geben. Die Untersuchungsergebnisse werden in einem Gutachten zusammengefasst aus dem sich Maßnahmen zur Schadstoffbeseitigung ableiten.
 
Die Bestandsaufnahme von Umweltschadstoffen kann über Schadstoff Messungen erfolgen. Im Rahmen eines sogenannten Schadstoffscreenings kann ein erster Überblick über die Situation hinsichtlich Innenraumschadstoffe wie Holzschutzmittelwirkstoffe (z.B. PCP), Insektenschutzmittel (z.B. Lindan oder Pyrethroide), PCB, Flammschutzmittel und Weichmacher gewonnen werden.
Über gezielte Raumluftprobenentnahme und anschließender Schadstoffanalyse kann die Raumluftkonzentration einzelner Substanzen wie z.B. Formaldehyd-Messung, leicht flüchtige organische Verbindungen (VOC), polychlorierte Biphenyle (PCB) usw. bestimmt werden. Aus den Untersuchungsergebnissen können Handlungsanleitungen und Gefährdungsbeurteilungen abgeleitet werden.
 
Alle Untersuchungen erfolgen unter der Berücksichtigung normierter Probenahmebedingungen gemäß VDI 4300 bzw. DIN EN ISO 16000.
 
Schadstoffe messen:
   • Die Bestimmung und Bewertung von Formaldehyd und/oder weiteren gegebenenfalls geruchsaktiven Aldehyden und Ketonen
     erfolgt gemäß DIN EN ISO 16000-2 und 3
   • Die Bestimmung und Bewertung von leicht flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) erfolgt gemäß DIN EN ISO 16000-5
     (Aktivkohle und Silikagel) oder DIN EN ISO 16000-6 (TENAX)
   • Die Bestimmung und Bewertung von Innenraumluftverunreinigungen durch luftgetragene Asbestfasern kann gemäß
     DIN EN ISO 16000-7 erfolgen
   • Polychlorierte Biphenyle (PCB) und polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) können gemäß DIN EN ISO 16000-12
     bzw. 13 erfasst werden
   • Schimmelpilzbelastungen können über Untersuchungen gemäß DIN EN ISI 16000 16 bis 19 bestimmt werden
   • Die Raumluftbestimmung von Holzschutzmitteln wie PCP können über Raumluftmessungen nach VDI 4300-4 erfolgen
 
Die Untersuchungen richten sich nach der jeweiligen Anforderung und Notwendigkeit. Gern stehen wir Ihnen für die Bestandsaufnahme von Innenraumschadstoffen zur Verfügung.
 

Dirk Herberg

  Geschäftsführer
  Umweltanalytik NRW

  Ihr Ansprechpartner
  in Duisburg, Oberhausen, Bottrop,
  Kleve, Münster, Mülheim, Essen,
  Krefeld, Düsseldorf und Borken

  Tel  +49 (0)281-20 62-435

Unsere Leistungen

  • Arbeitsplatzanalyse
  • Beratung zu Umweltfaktoren am Arbeitsplatz
  • Gebäude- und Grundstückscheck
    (z.B. Wärmebrückenanalyse, Luftwechselrate, Schadstoffe)
  • Messung von Feinstaub
  • Baustoffvorprüfungen
  • Elektrosmog-Messung
  • Messungen und Beratung zur Qualitätssicherung (bspw. Raumlufthygiene)
  • Messungen und Beratung zur
    Qualitätssicherung (z.B. Raumlufthygiene)
  • Messungen und Analysen als
    Grundlage und für Gutachten vor
    Gericht und im Versicherungsfall
  • Beratung beim Kauf einer Immobilie
    (z. B. in Bezug auf Baufeuchtigkeit,
    Altlasten und Immissionen)
  • konzeptionelle und/oder praktische Baubegleitung bei Neubaumaßnahmen oder Sanierungsarbeiten, von Schimmelpilzbeseitigung hin zu Störgeräuschen

Carsten Berger

  Ihr Ansprechpartner
  in Köln, Leverkusen, Dormagen, Bonn
  Pulheim, Bedburg, Bergheim, Brühl,
  Grevenbroich, Bergisch Gladbach, Olpe,
  Frechen, Kerpen, Wesseling, Erftstadt,
  Düren, Jülich, Eschweiler, Aachen,
  Euskirchen, Gerolstein, Mayen, Lohmar
  Mechernich, Monschau, Bad Honnef,
  Königswinter, Siegburg, Hennef,
  Sankt Augustin, Bad Münstereifel

  Tel  +49 (0)281-20 62-435

 

Dipl. Ing.
Gudrun Kettler

  Ihre Ansprechpartnerin
  in Hagen, Dortmund, Bochum, Witten,
  Herdecke, Unna, Iserlohn, Olpe,
  Menden, Arnsberg, Meinerzhagen
  und nördliches Sauerland

  Tel  +49 (0)281-20 62-435

 

Dipl.-Kfm.
Bernd Korthaus

  Ihr Ansprechpartner
  in Sprockhövel, Bochum, Essen,
  Hattingen, Ratingen, Velbert,
  Wuppertal, Lüdenscheid, Remscheid,
  Solingen und Wermelskirchen

  Tel  +49 (0)281-20 62-435

 

Dipl.-Ing.
Mark Kampen

  Ihr Ansprechpartner
  in Oberhausen, Bottrop, Essen,
  Duisburg, Gelsenkirchen, Gladbeck,
  Recklinghausen, Dinslaken, Mühlheim,
  Kirchhellen und Dorsten

  Tel  +49 (0)281-20 62-435